Blutdruck messen mit dem iPhone


Je häufiger die Messung, umso lästiger die Dokumentation. Besonders bei der Kontrolle des Blutdrucks verlieren viele Patienten deshalb schnell die Geduld. Eigentlich sollten Bluthochdruckpatienten ihre Werte täglich kontrollieren – so empfiehlt es beispielsweise die Deutsche Hochdruckliga. Doch meist ist die anfängliche Sorgsamkeit schnell verflogen, wenn die Werte irgendwann ganze Bücher füllen.

Withings möchte es diesen Patienten nur einfacher machen. Das französische Unternehmen aus Issy les Moulineaux (nahe Paris) hat eine neue Blutdruckmanschette auf den Markt gebracht. Der Clou: Sie kommt ganz ohne Messgerät aus. Diesen Part übernimmt fortan ein Smartphone oder Tablet.

Eingestöpselt, App gestartet, Start gedrückt – und schon fängt die Manschette an zu pumpen. Das ist zweifelsfrei komfortabel und schick. Aber das eigentlich Interessante passiert erst einen Schritt später: Die aufgenommenen Blutdruckwerte werden gespeichert und grafisch verarbeitet. Nach mehreren Messungen kann der Nutzer dann sehen, wie es auf Dauer um seine Werte steht. Ein Graph zeigt an, wie sich die Werte entwickeln und wie sie tageszeitlich variieren. Eine überaus nützliche Information – auch für den behandelnden Hausarzt.

Wer will, kann dem seine Werte gleich mailen. Und wer sie lieber für sich behalten möchte, bringt sie einfach zum nächsten Arzttermin mit. Das Smartphone passt im Gegensatz zu seitenlangen Dokumentationsordnern nämlich problemlos in die Hosentasche.

Häufige Messungen müssen nicht immer lästiger sein. Vielleicht könnten sie ja bald sogar ein bisschen Spaß machen.

(Foto: www.withings.com)

Tags: , , ,

0 Comments

You can be the first one to leave a comment.

Leave a Comment